Überblick – Welche Gebäudeversicherungen wichtig sind

Endlich ist es so weit. Der Hauskauf oder das Bauvorhaben ist in trockenen Tüchern und der Traum vom Leben unter dem eigenen Dach wird wahr. Doch kommen nun ganz neue Schwierigkeiten auf die betreffenden Personen zu. Schließlich muss ein Haus versichert werden – aber welche Gebäudeversicherung rentiert sich tatsächlich? Am besten sollte man vorher die richtige Wahl treffen, um später keine bösen Überraschungen zu erleben.

Hausbau - Diese Versicherungen sind wichtig

Hausbau – Diese Versicherungen sind wichtig

Die wichtigsten Absicherungen

Ohne eine Wohngebäudeversicherung handeln Hausbesitzer beinahe schon grob fahrlässig. Denn trifft ein Schadensfall ein, übernimmt die Wohngebäudeversicherung einen Teil der Kosten und kann damit die Existenz des Eigentümers sichern. Im Regelfall sind im Schutz Schäden am Gebäude enthalten, die von Leitungswasser, Feuer, Sturm oder auch Hagel resultieren. Selbst sehr unwahrscheinliche Schäden, beispielsweise Schlagschäden von abstürzenden Flugzeugen, werden abgesichert. Eine Pflichtversicherung ist die Gebäudeversicherung dennoch nicht. Als sehr wichtig erweist sich häufig eine Haftpflichtversicherung. Leider deckt die gewöhnliche Privathaftpflichtversicherung nicht sämtliche Belange ab, die Immobilienbesitzer betreffen, sodass sie meist erweitert werden muss. Insbesondere Personen- oder Sachschäden, die direkt auf dem eigenen Grundstück entstehen, erfordern meist eine gesonderte Versicherung.

Vorsicht bei Ölheizungen

Nicht jedes Haus ist an eine Gasleitung angeschlossen. Steht ein Öltank im Keller oder im Garten des Hauses, ist eine Gewässerhaftpflichtschadenversicherung unumgänglich. Die Versicherung übernimmt die Kosten, wenn Öl durch Beschädigungen des Tanks in das Grundwasser dringt. Zudem übernimmt die Versicherung die Beseitigung des Erdreichs, in dem das Öl versickert. Handelt es sich nicht um ein selbstbewohntes Einfamilienhaus sondern um eine Immobilie mit Mietwohnungen, lohnt sich die Investition in eine Rechtschutzversicherung, die Mietstreitigkeiten übernimmt. Schnell entstehen Ungereimtheiten mit dem Mieter und im schlimmsten Fall handeln sich Vermieter sogenannte Mietnomaden ein. Eine Rechtschutzversicherung schützt zwar nicht vor den falschen Mietern, senkt aber die Kosten, die in einem Gerichtsverfahren entstehen.

Hausbauer können sich absichern

Nur die wenigsten Immobilien werden aus der Portokasse finanziert. Im Regelfall legt ein Immobiliendarlehen den Grundstein für den Hauskauf, für das monatliche Raten fällig werden. Um auch im Notfall die Raten zu begleichen, sollten Hauskäufer gleich zu Beginn eine Restschuldversicherung abschließen, die im Todesfall des Darlehensnehmers einspringt. Stirbt der Familienvater, sichert die Versicherung die Existenz der Familie.



Datenschutz